Internationaler Übersetzertag

Internationaler Übersetzertag

Der Internationale Übersetzertag wird seit 1953 alljährlich am 30. September gefeiert, dem Tag vom Hl. Hieronymus.

Wer war Hl. Hieronymus? Und wieso verbinden wir ihn mit dem Übersetzen?

Hieronymus war ein Meistergelehrter, und seine linguistischen Fähigkeiten werden bis heute hochgeschätzt. Sein Leben widmete er dem Studium von Latein, Griechisch, Hebräisch und der Chaldäischen Sprache. Mit dem Studium begann er in seiner Heimatstadt Stridon in Dalmatia (auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens), um später in Rom, dem Zentrum der Bildung, weiterzumachen. Sein Sprachstudium hat Hieronymus in der deutschen Stadt Trier beendet. Später war Hieronymus Sekretär des Papstes Damasus I. Hieronymus verbrachte sein Leben nicht nur mit Studium, sondern war auch unterwegs auf den Spuren Jesu in Palästina. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Hieronymus in Bethlehem, wo er drei Klöster gründete. Eines für Männer, das zweite für Frauen und das dritte für Pilger. Er selbst lebte in sehr bescheidenen, fast asketischen Verhältnissen in einer Grotte, die als Geburtsstätte Jesu galt, wo er am 30. September 420 auch starb. 1925 wurde Hieronymus von Papst Bonifatius VIII. zum Kirchenlehrer ernannt.

Sein größtes Werk ist die Übersetzung der Bibel ins gesprochene Latein, die unter der Bezeichnung Vulgata erhalten blieb.

Hieronymus wurde dank seiner mühevollen und konsequenten Arbeit bei der Übersetzung der Bibel und weiterer biblischen Texte zum Schutzheiligen aller Übersetzer. Der Feiertag wurde ursprünglich 1953 vom Internationalen Übersetzerverband (ursprünglich International Federation of Translators) ins Leben gerufen.

Der Internationale Übersetzertag ermöglicht es uns, weltweit an alle Übersetzer, die bemüht sind, die Welt ein wenig „kleiner“ zu machen, indem sie Sprachbarrieren abbauen und Raum für gegenseitige Kommunikation verschiedenster Kulturen und Völker schaffen, unseren Dank und Respekt für ihre Arbeit auszusprechen.

Angesichts der Internationalisierung und Globalisierung am Weltmarkt kommt der Übersetzerarbeit gegenwärtig neue Bedeutung zu. Der Internationale Übersetzertag gilt für uns daher als ein Tag der Übersetzergemeinschaft, die an einem wichtigen Punkt angelangt ist – an einem Zeitpunkt, an dem Entwicklung und Herausforderungen der Übersetzerarbeit ständig wachsen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Übersetzern und Dolmetschern für ihre Arbeit.

“It is the task of the translator to release in his own language that pure language that is under the spell of another, to liberate the language imprisoned in a work in his re-creation of that work.”

Walter Benjamin, Illuminations: Essays and Reflections

Auf Deutsch:

„Jene reine Sprache, die in fremde gebannt ist, in der eigenen zu erlösen, die im Werk gefangene in der Umdichtung zu befreien, ist die Aufgabe des Übersetzers.“

Keine kommentare

Kommentar posten

Übersetzungen in 73 Weltsprachen